Unsere Familie,

das sind unser Frauchen "Astrid" und Herrchen "Frank".

Wir wohnen in einem kleinen Ort in Reinland-Pfalz, nahe der saarländischen Grenze. Unser kleines, aber feines Häuschen liegt direkt am Ortsrand mit Blick auf die Burg Lichtenberg. So können wir von der Haustür aus direkt über Wiesen und Felder rennen, Friesbee spielen oder Agility machen.

 

Frank ist vor vielen Jahren „auf den Hund“ gekommen und holte sich seinen Entlebucher Sennehund „Wolf“ am Bodensee ab. Um auch etwas Gehorsam zu üben, nahm er am Training beim HSZ St.Wendel teil. Sportlich begann er zunächst mit THS. Als dann in den Neunzigern der bis dahin noch unbekannte Sport AGILITY aus England bekannt wurde, fing er mit ein paar Gleichgesinnten an, diese Sportart zu üben. Schnell stelle sich der Spaßfaktor ein und so ist er bis heute dieser Faszination treu geblieben.  Es folgte die Ausbildung zum Trainer, OfA und zum internationalen Agilityrichter.

Mit „Lobo“ hat sich Frank dann 2003 den lang ersehnten Traum von einem Australian Kelpie erfüllt.

Mit "Lee" kam dann 2010 der zweite Kelpie zu uns. Er entstammt aus einem Zwinger in der Schweiz. Mittlerweile ist nun bereits der dritte Kelpie in unserer Familie und es wird bestimmt nicht der letzte sein!

 

Ich, Astrid, holte mir 1998 meinen ersten Hund. Enttäuscht von meiner gescheiterten Ehe dachte ich mir, dass ein Hund auf jeden Fall treuer ist J

Dass es dann gleich ein Border Collie wurde, habe ich meinen beiden Nichten und der im Ort lebenden Züchterin zu verdanken. Ahnungslos von der Rasse holte ich meinen „Ikarus“ mit 12 Wochen ab und war zunächst vollkommen überfordert… Aber Ikarus entwickelte sich zu einem Glücksgriff, hat sich eigentlich selbst erzogen und war für einen Border Collie ausgesprochen ruhig und ausgeglichen.

Trotzdem merkte ich nach ca. 1 Jahr, dass ihm irgendwas fehlt. Von AGILITY hatte ich schon gehört und so führte mich auch mein Weg zum HSZ St.Wendel. Hier fühlte ich mich vom ersten Tag an sehr wohl und hatte unendlich viel Spaß mit meinem Hund. So blieb ich im Verein, lernte Frank kennen und lieben und seit vielen Jahren üben wir dieses Hobby nun gemeinsam aus J

Ikarus hat mich 15 Jahre lang treu begleitet und sein Tod hat eine tiefe Lücke gelassen. Ich bin ihm unendlich dankbar. Er war mein Lebensretter in einer sehr schweren Zeit.

Mittlerweile habe ich nun schon den 3. Border Collie. Zunächst kam „Titus“ im Jahr 2006 zu uns und seit 2014 bereichert „Bob“ noch unser Rudel.